About this Site - Sitemap



UTOPIE

----1400----

VORLÄUFER

----1890----

LEBENSREFORM

BOHEME

  • in München
----1918----

RÄTEREPUBLIK

  • in München

ARBEITERTHEATER 1880-1930s

WEIMARER REPUBLIK

  • braunes München
  • Berlin
  • Moskau - Paris - New York
----1955----

1960 - 1970 - 1980

----1989----

HEUTE



























edit this sidebar



Recent Changes Printable View Page History Upload File Edit Page

Die fabrik des verschuldeten menschen

Die fabrikation der schulden

Die schulden stellen kein hemmnis für das wachstum dar; im gegenteil sie sind der ökonomische und subjektive motor zeitgennössischer ökonomie

Die staaten haben die finanzmärkte nicht nur liberalisiert sie haben ihr funktionieren aktiv organisiert und strukturiert

Die austeritätsprogramme des iwf und europas, die den griechen und portugiesen aufgezwungen werden, beinhalten als richtungsweisende maßnahme „neue privatisierungen“

Die spezifische machtbeziehung der schulden

Die schulden wirken auf die gesellschaft im ganzen und zwar gleichermaßen als aneignungsmaschine, als raub oder entnahme, aber auch als diktat eines makro-ökonomischen managements und als ein dispositiv der produktion und regierung kollektiver und individueller subjektivitäten.

Der neoliberalismusregiert durch eine vielfalt an machtverhältnissen: gläubiger-schuldner, arbeit-kapital, sozialleistung-bezieher, konsument-unternehmen, etc. aber die schuld ist ein universelles machtverhältnis, denn die ganze welt ist darin eingeschlossen

Der begriff der spekulation trifft nur einen teil der funktionsweisen der schulden und verdeckt die produktiven, distributiven funktionen, die aneignung und die modellierung von subjektivität

…dieser essay will zeigen, dass die schulden eine wahrheit erzeugen, die für die gesamte geschichte des kapitalismus von bedeutung ist: was man als ökonimie definiert, wäre ohne die produktion und die kontrolle der subjektivität und seiner lebensformen nicht denkbar

Die genealogie der schulden und des schuldners

Die ökonomie des neoliberalismus ist eine subjektive ökonomie, d.h. eine ökonomie, die prozesse der subjektivierung beeinflusst und produziert, welche nicht mehr auf dem klassischen modell eines tauschenden und produzierenden menschen beruhen.

80/90er: repräsentation dieses modells durch „selbstunternehmer“, def durch mobilisierung, engagement, aktivierung der subjektivität

Zeitgen. Verkörperung des K: figur des verschuldeten menschen  steht im zentrum neoliberaler strategie

Diese figur verwandelt alle in verschuldete konsumenten, nutzer und, schlussendlich, wie im falle griechenlands, in verschuldete bürger

Die arbeit wird durch eine arbeit am selbst verdoppelt; neben ökonomischer aktivität die ethisch-politische aktivität der produktion des subjekts

Was ist kredit/schulden? Ein versprechen auf zahlung. was ist finanzkapital, aktie, obligation? Versprechen eines zukünftigen wertes. …. Einen menschen zu fabrizieren, der ein versprechen halten kann, bedeutet ihm eine erinnerung zu konstruieren, ihn mit einer innerlichkeit zu versehen, einem bewusstsein, das sich dem vergessen entgegenstellt

…verdrängung der biokosmischen erinnerung und erinnerung an die worte durch die man ein versprechen ausdrückt

„man brennt etwas ein, damit es im gedächtnis bleibt: nur was nicht aufhört wehzutun, bleibt im gedächtnis“

Die sphäre des rechts und der schulden repräsentiert so den ursprünglichen ort der „schaurigen geschäfte“ (nietzsche), nämliche der moralischen begriffe-schuld, schuldigkeit, gewissen und schlechtes gewissen, verdrängung, hausaufgaben, der heilige charakter der pflichten. …vorher: (vor abrichtung)den menschen zuerst bis zu einem gewissen grade notwendig, einförmig, gleich unter gleichen, regelmäßig und folglich berechenbar zu machen

Nietzsche:subjektivierung, die von den schulden impliziert ist, ist arbeit/tortur des selbst

…namentlich konnte der gläubiger dem leibe des schuldners alle arten von schmach und folter antun, zb so viel davon herunterschneiden als der größe der schuld angemessen erschien

Die machtungleichheit, die der begriff der schulden konstituiert, entledigt uns der träumerei von der vertraglichkeitvon staat und gesellschaft… “wer befehlen kann, was hat der mit verträgen zu schaffen?“

Die prozesse der gesellschaftlichen konstitution realisieren sich nicht durch progressive veränderungen, nicht durch konsens, konvention oder delegieren, sondern durch bruch, sprung, zwang

Bedarf man einer bestätigung dieser faktenlage, genügt schon ein oberflächlicher blick auf die weise, in der der neoliberalismus sich durchgesetzt hat. Das geschah nicht mittels vertrag oder übereinkunft, sondern mittels diebstahl, gewalt und widerrechtlicher aneignung. (siehe manyheaded hydra, caliban and the witch)

Kredit spielt mit der zeit und der erwartung, mit der zukunft

Für den kreditgeber wie den schuldner bedarf es einer auf die zukunft gerichteten erinnerung, die in der lage ist, über die zukunft im voraus zu verfügen!...das ferne wie gegenwärtig sehen und vorwegnehmen…kredit verpflichtet dazu,das uneinschätzbare einzuschätzen…sich in der unsicherheit der zeit aufs spiel zu setzen

Was ist ein kredit? Ein versprechen auf begleichen der schulden …diese zukunft unvorhersehbar, denn der radikalen unsicherheit der zeit unterworfen

Die schulden sind nicht nur ein ökonomisches dispositiv, sie sind auch eine sicherheitstechnik der regierung, die darauf abzielt, das unsichere der verhaltensweisen der regierten zu verringern

Regierten werden auf versprechen abegrichtet, K (=kapitalismus)verfügt so im voraus über die schulden, verpflichtung erlaubt es zu voraus zu sehen, kalkulieren, messen, äquivalenzen zw aktuellem und zukünft verhalten feststellen… erlaubt es dem K eine brücke zwischen gegenwart und zukunft… neoliberalismus = auf die zukunft gerichtete ökonomie

Objektivierung der zeit durch vorabverfügen unterwirft alle wahl- und entscheidungsmöglichkeiten die von der zukunft hervorgebracht werden können der reproduktion der verhältnisse der kapitalistischen macht.

…schon seit jahrhunderten bekannt

Wer geld verleiht: verkauft die zeit, etwas, das ihm nicht gehört ..zeitdieb

Zeitdiebe handeln mit zeit, treiben mit tagen und nächten handel

Während in den industriegesellschaften eine offene zeit noch fortbestehen konnte-in form von fortschritt oder revolution,- scheint die zukunft und ihre möglichkeiten heute vollständig blockiert zu sein

…löschen alle möglichkeiten aus: die schulden neutralisieren die zeit, die zeit als kreation neuer möglichkeiten, d.h die urmaterie aller politischen, sozialen oder ästhetischen veränderung. Es ist nämlich die macht von destruktion und kreation, die macht der wahl und der entscheidung, die über die zeit verfügt und sie organisiert.

Der schuldner gibt „sich selbst“ als sicherheit: dem geht ein ethisch-politischer prozess der konstruktion von subjektivität voraus, aus dem erinnerung, bewusstsein und moralität hervorgeht…ökonom. Produktion und produktion von subjektivität, arbeit und ethik gehören Zusammen

Die ökonomie geht ebensowenig wie die heutige gesellschaft auf das wissen zurück, von dem sie durchquert wird, sondern auf den befehl, zum ökonomischen subjekt zu werden(humankapital oder selbstunternehmer)

Um die produktivität zu vergrößern – in der sprache der kapitalistischen ökonomen- geht es weniger um arbeit im klassischen sinne des begriffs, sondern um subjektivierung

Die zwei marx

Was von der kreditbeziehung mobilisiert wird, das sind nicht die physischen oder intellektuellen fähigkeiten, wie in der arbeit (gleich ob materiell oder immateriell), sondern die moral des schuldners, seine lebensweise(sein ethos)

Mehr noch als die arbeit, realisiert und manifestiert der kredit das subjektive wesen der produktion, denn was darin auf dem spiel steht, ist das moralische dasein, das gesellige dasein, das innere der menschlichen brust. Um zu handeln, also mit etwas zu beginnen, dessen verwirklichung den zufällen der zeit unterworfen ist, um sich im unbekannten, im unvorhersehbaren und unbestimmten aufs spiel zu setzen, bedarf es anderer kräfte als der, die in der arbeit wirken: das vertrauen in die anderen, in das eigene selbst und in die welt

DAS VERTRAUEN; DIE BEDINGUNG DES HANDELNS, VERWANDELT SICH IN ARGWOHN ALLER GEGEN ALLE UND KRISTALLISIERT SICH DANN IN DER NACHFRAGE NACH SICHERHEIT

Die moralischen konzepte des guten und des schlechten, des vertrauens und des misstrauens werden übersetzt in bonität oder nichtbonität…moralische kategorien, durch die man den menschen und seine handlungen misst sind maßnahmen ökonomischer vernunft(der schulden). Im K ist die bonität das maß der moralität des menschen

Der tod des armen ist für den reichen der schlimmste fall…es ist der tod seines kapitals samt zinsen

Der kredit impliziert eine moralische evaluation des schuldners durch den gläubiger (subjektives wertmaß)…evaluiert wird der lebensstil, sein soziales verhalten, seine werte, seine existenz

Der mensch selbst ist mittler des tausches (nicht metall oder papier)

Bank= zentralisation des geldkapitals, der verleiher und auf der anderen seite der borger

Kapital unterscheidet sich in drei unterschiedliche formen : industrie, handel, finanzen

Die sich im kredit manifestierende allgemeine form, die indifferenz gegenüber jeder industriellen besonderheit, erlaubt es dem kapital, die gesellschaft auszubeuten

Mit der konzentration des kapitals und dem wachstum des umsatzes ändert sich die bedeutung der banken von grund auf. Aus den zersplitterten kapitalisten entsteht ein einziger kollektiver kapitalist.

Konzeption des vertrauens, die vom kreditmobilisiert und umgedeutet wird(die kraft des kapitalismus ist nicht nur negativ, sie liegt in seiner fähigkeit, leidenschaften, begehren und handeln zu seinen gunsten umzudeuten.)

Unsere unsichere Instabile welt-im-werden ist eine an erfahrung arme welt denn diese welt ist immer dabei sich zu verändern(benjamin) … diese armut an erfahrung(wir wissen nicht was morgen sein wird), die vertrauen, begehren und das innere des menschlichen herzens mobilisiert und die so notwendig sind, um uns in einer welt ohne sicherheiten aufs spiel zu setzen

Der barbar(wie benjamin und james den zeitgen menschen charakterisieren) sieht nichts dauerndes. Aber eben darum sieht er überall wege. Weil er überall wege sieht, steht er immer am kreuzweg…das zutrauen verwadelt die armut an erfahrung in eine politik des experiments

Wie in einer welt agieren, wie sich aufs spiel setzen in einer tätigkeit, deren ausgang unbestimmt ist, deren zukunft man nicht kennt? Um unter den bedingungen der unsicherheit zu agieren, benötigt man vertrauen in sich in die welt und in die anderen

Handeln konstituiert also einen sprung ins unbekannte, bei dem weder wissen noch kenntnis hilfreich sind

…kreative akte, egal ob künstlerisch, ethisch oder polit. Tätigkeiten, setzen vertrauen vorau

Wir befinden uns in einer mateire aus optionen, materie der wahl ..Man muss wählen, weil es sich um ambivalente möglichkeiten handelt, um virtualitäten, die verschiedene alternativen implizieren

Damit die handlungsfähigkeit sich entfalten kann, muss man an die lebendige gegenwart glauben, muss vertrauen in sie setzen, d.h. in die gegenwart als mögliches, in die welt und in die neuen möglichkeiten des lebens, die es entwickel

In der barbarischen welt stellen vertrauen und hoffnung (leidenschaften, emotionen, begehren)weniger eine parteinahmen für bestehenden glauben dar, sondern eher eine selbstbewertung neuer formen des glaubens, neuer werte, neuer verbindungen, neuer bedeutungen, neuer lebensformen, angst und alle traurigen affekte und leidenschaften neutralisieren die handlungsfähigkeit jedoch.

Der K verdeckt die zwei fundamental unterschiedlichn funktionsweisen des geldes: als einkommen und als kapital

Das geld-einkommen reproduziert die bestehenden machtbeziehungen , arbeitsteilungen und zuschreibungen. Geld als kapital ist demgegenüber in der lage, diese funktionen und rollen neu zu verteilen

In den archaischen gesellschaften gibt es keine form des tausches, keine form der äquivalenz , es gibt ein system der schulden und die schulden sind grundlegend affiziert von einem funktionellen ungleichgewicht

Die unendlichen schulden

Mit ende arch gesellschaften: aus endlichen schulden werden unendliche

…das vom christentum in die religion eingebrachte unendliche wird im K auf ökonomischer ebene neu erfunden: die bewegung des kapitals als selbstbewegung der wertes, als geld, das geld erzeugt und das dank der schulden seine eigenen grenzenüberschreitet. mit dem K wird die kapitalistische valorisation zu einem unendlichen prozess, in dem sich eins vom anderen ernährt und ein solcher prozess gilt ebenso für die schulden

Maß, evaluation und wertschätzung sind immer eine frage der macht und erst danach eine frage der ökonomie…“ob tyrann oder gesetzgeber, wer die macht hat, ist der macher der stadt; das vermessen der erde, der dinge, der reichtümer, der rechte, der macht und der menschen“

Die barbarischen ströme

Wenn das geld nicht von einem machtstrom unterstützt wird, kollabiert es und mit ihm die ökonomischen funktionen des geldes als maß und als zahlungsmittel

Das geld muss in kapital transformiert werden, d.h. in die kraft der destruktion bzw der kreation

Die kapitalistischen ströme

Die macht des Kapitalisten kommt daher, dass er die finanzströme manipuliert und bestimmt, d.h. dass er über die zeit verfügt, die zeit als entscheidung, als wahl, zeit als möglichkeit, andere menschen zu unterwerfen, befehle zu geben , dirigieren. Für deleuze stellt geld als kaufkraft eine reterritorialisierung dar, es fixiert die arbeitsströme auf konsum, familie, beschäftigung, und subjektivierung (arbeiter, professor, mann, frau etc)…trägt zu den zuschreibungen sozialer arbeitsteilungen bei

Das kapital wirkt auf die ströme der kaufkraft der arbeiter schon alleine deshalb, weil es über einen finanzstrom verfügt, d.h. weil es über die zeit verfügt, über die wahl und die entscheidungen

In den krisen werden die schäden, die durch das geld als kapital entstehen (das „virtuelle“, erst zu realisierende geld) mit dem geld der einkommen (lohn und gesellschaftlicher lohn, aaktuelles geld) bezahlt

Ein buch wie antiödipus ist deshalb von so großer bedeutung weil es sich genau auf dem terrain bewegt, auf dem der kapitalistische machtblock zu seiner konterrevolutionären antwort auf 68 einsettzt.

Antiödipus kündigte an, was neolib. Opersationen im schuldenmanagement seitdem bestätigten: univozität der produkeiton, die sich gleichzeitig und in gleicher weise auf ökonimie und subjektivität auswirkt. Die schuldenökonomie ist eine ökonomie, die ein subjekt erfordert, das auch in zukunft für sich selbst einstehen kann, ein subjekt, das versprechen und das versprechen halten kann

Der neoliberale schuldenzugriff

Schulden=deteritorialisiertes und verallgemeinerstes machtverhältnis,=transversales machtverh ohne grenzen und ohne staaten, ohne dualismen der produktion(aktiv/nichtaktiv, berufstätig/arbeitslos, produktiv/unproduktiv) und ohne unterscheidungenzw ökonomie, politik u gesellschaft

Die ökonomie der schulden interveniert unterschiedslos in geopolitische zonen wie südostasien, südamerika oder europa und wirkt sich ebenso auf die nationalen bevölkerungen in argentinien, griechenland, irland, spanien, portugal etc aus: sie übt dabei auf die gesellschaftlichen konflikte ebenso wie auf die individuen-durch die verschuldung der familien- einen enormen druck aus und verkörpert so den gesichtspunkt des „kollektiven Kapitalisten“. Diese verwandlung des K und seines geldes ereignet sich um die wende der 60er und 70er, was deleuze(im gegensatz zu foucault) nicht entgangen ist. Deleuze fasst den übergang des disziplinarregimes zum zeitgenössischen neoliberalismus so zus: der mensch ist nicht mehr der eingeschlossene, sondern der verschuldete mensch.

Das selbst als kapital, dafür eigenverantwortlich, für ausbildung, wachstum, akkumulation, perfektionierung und verwertung…arbeiter ist produktiver faktor, er ist keine arbeitskraft mehr, er ist eine kapital-kompetenz, eine maschinen-kompetenz, die sich mit einemlebensstil verbindet, einer lebensform, einer unternehmerischen moralischen pose…humankapital

Sozialstaat: übernahm großen teil der deproletarisierung, was bedeutet, dass sie die gefahr der großen industriellen konzentrationen bannte in denen sich das prolet. Zw 19 und 20jh organisierte und sie zu autonomer polit kraft werden lies… durch mitbestimmung in dern unternehmen…ein angestellter ähnelt einem kapitalisten und ist damit kein proletarier mehr…die schuldenökonomie organisiert eine ökonomische und existentielle prekarisierung

Arbeit am selbst befielt der subjektivität, sein eigener chef zu werden, und dh alle kosten und risiken auf sich zu nehmen die die unternehmen und der staat auf die gesellschaft abgewälzt haben(da ihnen zu teuer geworden),…imperativ…versprechen von emanzipation(freude, verwirklichung, anerkennung, experimentieren mit lebensformen, mobilität etc)

Für die mehrheit der bevölkerung beschränkt sich das unternehmerwerden darauf, sich selbst anzusdtellen und die schulden, das geringer gewordene einkommen, die reduktion der nun unternehmerisch und wettbewerblich ausgerichteten sozialleistungen zu managen

DIE SCHULDENBEDINGTE NEUGESTALTUNG DER DISZIPLINARISCHEN UND BIOPOLITISCHEN STAATSMACHT

Die finanzwelt hat ind den 70er jahren einen prozess der privatisierung des geldes begonnen…wurde zum vorbild aller privatisierungen.

Realökonomie denkt finanzökonomie und staat gemeinsam…zwischen finanzpolitik und staatlicher geldpolitik gibt es weder konkurrenz noch konflikt, sondern eine neue neoliberale allianz, die bankjen, investmentfonds, privatunternehmen, regierungen, verwaltung, aber auch medien und repräsentanten der akademischen welt neu anordnet…diese allianz attakiert die logik des sozialstaates systemisch

Staaten und regierungen tanzen nach der pfeife der ratingagenturen

Die europäischen staaten beschränken sich unter dem diktat der märkte dh dem ökonomisch-politisch-finanziellen machtblock auf ökonom und soz politiken die vom neuen europ stabilitätspakt festgelegt sind

DIE DISZIPLINARMACHT

Also neuordnung der staatsmacht durch die schuldenökonomie…diese gestaltet auch die wichtigste der disziplinarmächte neu, nämlich das unternehmen…das hat es in diesem ausmaß in der bisherigen geschichte des kapitalismus noch nie gegeben: diejenigen die besitztitel halten sind zusammen mit den managern(auch aktionäre) die einzigen, die von produktivitätszuwächsen profitieren

Finanzlogik zwingt den gesellschaftliche beziehungen noch andere innovation auf: zunhemende vertraglichkeit zieht eine linie der individualisierung von den unternehmen bis zu den sozialleistungen und richtet sich gegen alle kollektiven logiken

DIE BIOPOLITISCHE MACHTBEZIEHUNG

Mit drakonischen maßnahmen erzwingt die schuldenökonomie die machtform, die foucault biomacht genannt hat…biomacht macht sozialausgaben zur quelle neuen profits(versicherungen, anlagenfonds), und transformiert wohlfahrtsstaat insgesamt…kollektive vorsorgeversicherungen (alter, gesundheit, arbeitslosigkeit…) werden systematisch durch private ersetzt

…das neoliberale progremm verwandelt progressiv u strategisch alle sozialen rechte des sozialstaates in gesellschaftliche schulden, die dann in private schulden zu transformieren sind…status des rechte-habens wird in einen des schulden-habens verwandelt…transformation sozialer rechte in schulden, leistungsbezieher zu schuldnern

Die schulden sind mit der disziplinierung des lebens verbunden und einem lebensstil, der eine arbeit am selbst impliziert, eine permanente verhandlung mit dem ich-selbst, eine produktion einer spezifischen subjektivität:die des verschuldeten menschen eigen ist

Schuldenökonomie gestaltet die staatlichen, disziplinarischen und biopolitishen schulden neu und übernimmt so eine gleichermaßen politische, produktive und distributive funktion

WAS IST KAPITALISMUS?

Für das, was man K nennt, bedarf es keiner isolierten ursache (industrie, finanzen, staat oder etwas die wissensproduktion) denn es gibt kein zentrum aus dem seine machtbeziehungen hervorgehen und es gibt nicht den einen ort, institution oder dispositiv, das sich strategisch hervortut und in dem sich seine macht akkumulieren würde

…gibt keinen beziehungstyp der alle anderen beinhaltet, dominiert…jedes ökonom , soziale, politische dispositiv produziert ihm eig machteffekte, setzt die regierten unterschiedlichen prozessen von subjektivierung und unterwefung aus…schuldenök ist eine verkettung(s. 96)…im K definiert sich das politische immer in bezug auf die dringlichkeiten und die imperative des klassenkonflikts

68 haben die machtverhältnisse herausgefordert…als antwort bildete sich ein neuer machtblock, der auf oft tastende weise mit verschiedenen machtdispositiven gleichzeitig spielt und manchmal den markt, manchmal die unternehmen, manchmal den staat privilegiert…gläubiger-schuldner-bez* hält diese dispositive zusammen *stellt das problem des eigentums in den vordergrun

K ist keine struktur, kein system: er entwickelt, transformiert, organisiert und stattet sich mit prozeduren aus, die den anforderungen der ausbeutung und der herrschaft variabel angepasst sind(immer im werden)…machtblock setzt sich zusammen aus machtbeziehungen(auf unterschiedliche logiken antwortend) …WAS

DIE MACHTBEZIEHUNGEN DAZU BRINGT SICH ZU VEREINIGEN UND ZU KONSOLIDIEREN BZW WAS SIE SEPARIERT UND SCHWÄCHT

DAS IST SEINE ENTFALTUNG des klassenkampfes

Die gouvernementalität hat einen kollektiven K hervorgebracht der sich quer durch unternehmen, verwaltung, sozialdienste, pol parteien, medien u unis zieht

Im liberalismus ist die freiheit immer und zuerst die freiheit des privateigentums und der eigentümer

Parabolische kurve, der der liberalismus folgt, führt immer zum selben resultat, zu KRISE,BESCHRÄNKUNG DER

DEMOKRATIE, UND IHRER LIBERALEN FREIHEITEN UND ZUR EINFÜHRUNG MEHR ODER WENIGER AUTORITÄRER REGIME

DIE KRISE DER SUBPRIMES

…der finanzsektor ist eine kriegsmaschine der privatisierung

Die schuldenökonomie hat überaus politische ziele: kollektive verhaltensweisen (vergemeinschaftung, solidarität, kooperation, rechte für alle etc) ebenso zu neutralisieren wie jede erinnerung an kämpfe, kollektive arbeits-und organisationsformen der angestellten und arbeiter

DIE STAATLICHE SCHULDENKRISE

EUROPA; DIESES NEST DES NEOLIBERALISMUS

DIE SCHULDEN UND DIE SOZIALE WELT; die drei schulden: privat, staatlich und sozial

Es geht um vertrauen in machtdispositive, kapitalistische ausbeutungsverhältnisse, und herrschaft und besonders in geld und in staatsschulden, die als sicherheit dienen als letzte zuflucht für kontinuität. Das private geld (die schulden) exemplifiziert wieder einmal die unfähigkeit anders als durch gier, private aneignung, drang nach persönlicher bereicherung und ausbeutung aller physischen, intellektuellen und moralischen ressourcen auszuüben

Das private geld(die schulden) exemplifiziert wieder einmal die unfähigkeit, machtbeziehungen anders als durch gier, private aneignung, drang nach persönlicher bereicherung und ausbeutung aller physischen, intellektuellen und moralischen ressourcen auszuüben

Um die heterogenität der ökonomie und die der politik gleichzeitig regieren zu können, bedarf es eines dritten elements, einer dritten bezugsebene:das gesellschaftliche

Damit die gouvernementalität ihren universalen charakter behalten kann und sich nicht in 2 sektoren teilen muss(ökonom und juridische regierungskunst) erfindert der liberalismus ein ensemble an regierungstechniken, die sich auf einer neuen referenzebene abspielen und experimentiert mit ihnen: die zivilgesellschaft, die gesellschaft und das soziale

Um zwischen ökonomie und politischem system regieren zu können, bedurfte es des sozialstaats, ze die polit. Rechte und die ökonom interessen mussten die gesellschaftlichen rechte eingeführt werden

Gesellschaft ist nicht gegenteil oder gegenüber von staat oder von ihmunabh., sie ist das korrelat von regierungstechniken, ist produkt der modernen technologoen von regierung

Verbindung von markt, staat und gesellschaftlicher sphäre entspricht die verkettung dreier schulden: privatschulden, staatsschulden und gesellschaftliche schulden(schulden des sozialstaates)

HEUCHELEI, ZYNISMUS UND MISSTRAUEN IN DEN SUBJEKTIVIERUNGSTECHNIKEN DER SCHULDEN

Die evaluation, deren bedeutung für die ökonomie der schuld/schulden bereits von marx u nietzsche beschrieben wurde, ist zu einer regierungstechnik von erschreckender wirksamkeit geworden…die regierten werden klassifiziert, hierarchisiert und unterteilt

Der sozialstaat löst eine ethisch-politische arbeit am selbst aus, eine individualisierung, die gleichzeitig eine vermischung von verantwortlichkeiten, schuldbarkeit, heuchelei, misstrauen mit sich bringt.

…was es zu kontrollieren und konstituieren gilt, ist das kommende verhalten und betragen

…der nutzer wird dazu verpflichtet, sich auf sein ich zu konzentrieren, es zu verhandeln, und in konkurrenz zu sich selbst zu treten…konstruktion eines subjekts und seines gewissens, eines selbst, das an seine eigene individualität glaubt und das sich zum garanten seiner handlungen macht, seines lebensstils und das für sich verantwortung übernimmt

KOMPETENZBILANZ …zwang sich zu reflektieren…gewalt an der person und der subjektivität die einen durcheinanderbringt, durch die arbeit am selbst auf die die institutionen den menschen verpflichten

Soe wie der kredit vertrauen in misstrauen verwandelt, verdächtigt der wohlfahrtsstaat alle empfänger- v.a. die ärmsten-sie würden betrügen, auf kosten der gesellschaft leben und statt zu arbeiten sich zuwendungen erschleichen

DIE EVALUATION UND DIE SCHULDEN

Die schulden definieren die evaluation als regierungstechnik der verhaltensweisen, die sich heute in allen ökonomischen und sozialen sektoren auswirkt

Zunahme der evaluation verbindet sich mit enteignung und entmachtung…die um sich greifenden managementtechniken in denen es immer um evaluationen geht, entsprechen dem umstand, dass den angestellten, empfängern von sozialtransfers und den regierten im allgemeinen immer weniger raum für anerkennung, eigener wahl und entscheidung bleibt

… alle gesten sind schon im voraus formalisiert, einem informatischen modell entsprechend automatisiert und damit kontrollierbar…die automatisierten reaktionen kennen keine anerkennung, keine eigene einschätzung, sie reduzieren wertschätzung und evaluierung auf behördliche vorgaben

…alle unsere lebensweisen basieren auf allgemeiner monetarisierung, schnellem internet, unbeschränktem zugang zu energie und omnipräsentem staat und damit auf einer form verallgemeinerter hilfsleistung… s. 119

Komplexität der techno-sozialen-ökonomischen infrastruktur

…wir alle sind heute gewissen risiken ausgesetzt, weil die prozesse der bewertung und entscheidung jeder demokratischen beweisführung und verifikation entzogen sind und von minderheiten ausgeübt werden (finanzarbeitern, ökonomen, politikern) die aufgrund ihrer position notwendigerweise inkompetent sind

Die probleme, die systemisch sind, werden individualisiert

In den institutionen der disziplinargesellschaft (schule, armee, fabrik, gefängnis) dominierte befehl und passivität; heute mobilisiert der Aktivitätsbefehl die subjektivität

…aber aktivität ohne möglichkeit der evaluation , wahl und entscheidung…ein gipfel an enteignung der eigenen einschätzungsfähigkeit

DIE SCHULDEN ALS SOZIALE UNTERWERFUNG UND MASCHINISCHE INDIENSTNAHME

Kreditierende hat neben den moralischen garantien auch die des juristischen zwangs…reale garantien also

Funktionieren juridischer und polizeilicher maschinen also unabdingbar und fabrizieren mit

Geld bzw schulden implizieren die subjektivität auf zwei heterogene und komplementäre weisen: die soziale unterwerfung bewirkt durch die mobilisierung des gewissens, des gedächtnisses und der vorstellungskraft einen molaren zugriff auf das subjekt, während die maschinische indienstnahme einen molekularen zugriff auf die subjektivität erwirkt, infrapersonal und vorindividuell, der sich weder als reflexives bewusstsein, als repräsentation noch als selbst auswirkt.

Geld und schulden

- funktionieren ausgehend von der konstitution eines juridischen, ökonomischen und moralischen subjekts

- wenden sich an das vertrauen der individuen und fabrizieren es, indem sie sich an das gewissen richten, an die erinnerung und die vorstellungskraft…schaffen ein objekt der identifikation

Maschinisches funktionieren des menschen durch die aufforderung der maschine, zb geldautomat(s 122 unten)…wir müssen angemessen reagieren, schnell und fehlerlos, denn fehler auf diesem gebiet bringen das risiko mit sich, temporär aus dem system ausgeschlossen zu werden. Hier ist nicht mmehr das individuum, das handelt, an seiner stelle funktioniert das DIVIDUUM, das sich dem soziotechnischen dispositiv des banknetzes unterworfen hat.

Die kreditkarte ist ein dispositiv, in dem sich das dividuum wie ein rädchen funktioniert, ein menschliches element, das sich mit den nichthumanen elementen der soziotechnischen maschine verkettet, aus denen das bankennetz besteht. Die soziale unterwerfung mobilisiert die individuen, whrd die maschinische indienstnahme die dividduen als operateure, agenten, elemente des menschlichen teils der soziotechnischen maschine der schuldenökonomie aktiviert

Das individuum macht vom geld gebrauch, das dividuum jedoch handelt nicht, es macht keinen gebrauch, es grenzt an die kreditmaschine, es folgt den programmen, von denen es wie eine ihrer komponenten verwendet wird…geld und schulden zwingen das dividuum, zu funktionieren…und das gilt für alle maschinen, mit denen wir täglich in berührung kommen

Deleuze&guattaris wichtigster beitrag für das verstängdnisdes K: doppelter zugriff auf die subjektivität, dieses doppelte implizieren und ausbeuten

Die regierung nimmt einfluss auf die verhaltensweisen, d.h. auf das verhalten, auf die handlungen des individuierten subjekts, aber sie funktioniert auch und vor allem als indienstnahme, die die dividuen auf kybernetische weise regiert, als maschinische rekurrenz und feedback. In der indienstnahme wird eine quasi-automatische prozedurale gestik erlernt

Die soz unterwerfung funktioniert normativ, nach regeln, gesetzen die indienstnahme kennt demgegenüber nur technische protokolle, prozeduren, gebrauchsanweisungen, asignifikante semiotiken, die kein handeln mehr vorsehen, sondern reagieren

Unterwerfung erfordert bezug auf das selbst…maschinische indienstnahme destruiert das selbst, subjekt und individuum…norm gesetz und regel greifen auf subjekt, nicht dividuum…die kritik am neoliberalismus darf die indienstnahme auf keinen fall übergehen, denn die maschinismen sind heute unvergleichbar entwickelter als im industriezeitalter

ANTIPRODUKTION UND ANTIDEMOKRATIE

Krise:positive konnotation, krise bezeichnet etwas, das ihre eig überwindung impliziert…die situationen die wir leben, ähneln weniger krisen als katastrophen

S 125 aufzählung…wichtig!...der kulturelle kapitalismus produziert einen konformismus, der seinesgleichen in der geschichte sucht…die gesellschaft des bildes neutralisiert jede vorstellungskraft und jede möglichkeit der realisierung

Deleuze und guattari nennen dieses funktionieren des K „antiproduktion“=bruch mit der form von K, wie er durch marx etc definiert war… s 126

D&G: sagen, das duo produktiv/unproduktiv funktioniert nicht mehr…antiproduktion etabliert neue aufteilung der realität kapitalistischer ökonimie, die nicht mehr durch die unterscheidung produktiv/unproduktiv gedeckt wird und die sich genau im herzen dessen entwickelt, was marx und die klassische politische ökonomie als produktiv definierten

Edit Page - Page History - Printable View - Recent Changes - WikiHelp - SearchWiki
Page last modified on May 06, 2014, at 10:03 PM