.





About this Site - Sitemap



UTOPIE

----1400----

VORLÄUFER

----1890----

LEBENSREFORM

BOHEME

  • in München
----1918----

RÄTEREPUBLIK

  • in München

ARBEITERTHEATER 1880-1930s

WEIMARER REPUBLIK

  • braunes München
  • Berlin
  • Moskau - Paris - New York
----1955----

1960 - 1970 - 1980

----1989----

HEUTE



























edit this sidebar



Recent Changes Printable View Page History Upload File Edit Page


LESELISTE

FILMLISTE
.


13.06.18

FILMSAUSE MIT MADELEINE BERNSTORFF

AELITA

Yakov Protazanov's the queen of Mars - 1991

auch genannt: die Revolution auf dem Mars 1924 / die Straßen in Russland nach der Revolution / sovjetische Raumfahrt / motiviert durch Traum eines Technikers Kostüme von Alexandra Exter Funksprüch: 'maybe someone on mars is wonderung about us' Anta Odeli Uta = Warenzeichen

THE STEPFORD WIFES

The Stepford Wives is a 1975 American science-fiction horror film based on the 1972 Ira Levin novel of the same name.

popular science fiction concept and several sequels were shot, as well as a 2004 remake using the same title, but rewritten as a comedy instead of a serious horror/thriller film.

REISE ZUM MOND und REISE ZUM NORDPOL

Georges Melies - 1902 und 1912

LES RESULTATS DU FEMINISME - die Resultate des Feminismus

Alice Guy Blanche - 1906

Phantasie davon, wenn Geschlechterverhältnisse umgedreht wären

S.O.S EXTRATERRESTRIA

Schülerin von Maria Lassnig → Fragen des Abjekten = Ekel / Körperflüssigkeiten / Katastrophenfilme / Körpererweiterung / Bewegung - Dimension / Sprache

NUDE ON THE MOON

→ ab 1950er: Nudist- films Am 21. Juli 1969 – betrat US-Astronaut Neil Armstrong († 82) als erster Mensch den Mond. Cosmic Striptease B Picture

S.A.R.K

Angelika Levi – die blockdurchquerende fußwegachse als stationenweg - 1986/87

„das seltsame der Architektur“ Sound + Licht → das Moment der Verfremdung Super 8 Filme Das Kleine Objekt A

DIE LETZTEN TAGE VON GOMORRHA

Helma Sanders-Brahms - 1973

Die Science-Fiction-Oper gleicht einem Albtraum von der totalen Konsumgesellschaft. Die junge Mary Malone (Mascha Rabben) beginnt sich zu wehren, als ihr Partner den Versuch unternimmt in einem monströsen Apparat unterzutauchen, der die letzte Konsequenz des Fernsehens bzw. der gesamten Unterhaltungsindustrie darstellt.


GEDANKEN:

Cyfi: Verschiebungen, damit wir uns etwas anderes Vorstellen können, als die Welt jetzt

'reale Welt' Erweiterung

30.04.2018

Termine: *Dienstag 8.05.2018 um 14:00: Ausflug mit Erstis zum Alten botanischen Garten München

  • München als klassizistische Stadt bietet für Adolf Hitler den perfekten Schauplatz für seine Ideologie und sein künstlerisches Interesse. August von Voit baut 1853 eine moderne Glas-Eisen-Architektur, vergleichbar mit den Bauten von Joseph Paxton, für die Allgemeine Industrie- und Gewerbeausstellung, die unter der Herrschaft von Maximilian I. für Veranstaltungen, unter anderem für Kunstausstellungen, genutzt wird - ab 1869 ausschließlich für kunstspezifische Ausstellungen - und entwickelt sich zum größten Ausstellungsort Münchens. Nach der Zerstörung des Glaspalastes durch einen Brand im Jahre 1931 wird dieser Ort grundlegend von den Nationalsozialisten unter der Führung Adolf Hitlers, der selbst als Bauherr auftritt, zu dem bekannten Münchner Haus der Kunst rekonstruiert. Das Gebäude wird mittels moderner Ingenieurstechnik mit vorgeblendeter klassizistischer Fassade erbaut, die kein Naturzitat enthält, welches das Gebäude relativieren könnte. Anders als bei der Antike der Griechen, die bewusst die Vergänglichkeit des Gesteins in Ihren Bauwerken sichtbar darstellen. - Auszug aus altem Essay
  • alter botanischer garten und troost
  • Geschichte Haus der Kunst
  • Website Alter botanischer Garten
  • Joseph Paxton und Skelettbauweise siehe auch Forth Road Bridge und Eiffelturm

Was verbinden wir mit Gender Atop Ya?

  • Utopie als Nichtort: Was bedeutet es ein Nichtort zu sein?
  • Sozialwissenschaft: Kategorisierung und Erfassung von Minderheiten (nicht nur auf Geschlechter bezogen)
  • Intersectionality: unterschiedliche Kategorien von Minderheiten vereinen sich: black female artist...
  • Robert Burkhard: Distopia/ Utopian Villages --> Stepford Wives Reference http://rb.fzz.cc

* Was macht eine Utopie eine Utopie?

  • in Gesamtgesellschaft nicht möglich
  • Atopya nicht Utopia --> Begriff der Utopie ist belastet mit langer Tradition des Wunschdenkens (Man hat das Jetzt, findet es aber grausam --> Kreation einer Utopie --> Wunschdenken)
    • Atopya: Unverortbarkeit: Etwas hat keinen Ort und muss sich daher einen schaffen: Wo finden sich Nichen des Jetzt, der Dinge die man/frau beibehalten möchte.
  • Gender vs. Sex
    • Gender: Wie lebt man sein Bild als Frau oder Mann? (Geschlechterrollen sind kulturgeschichtlich vorbelastet: Mann =kriegerisch, stark; Frau= fürsorglich usw)
    • Sex: biologisch und körperlich definiertes Geschlecht (Chromosome)
    • in dem Zusammenhang: Same Sex Marriage nicht Same Gender Marriage
    • Wünschenswert: Begrifflichkeit ausweiten --> Intersectionality (könnte man auch als Selbstoptimierung begreifen)

Sci Fi:

  • Entmenschlichung im Netz durch Avatar, Roboter, Spezie
    • Sci-Fi hebt Geschlechterfolge auf
    • oftmals produzieren Science Fiction Wesen andere Geschlecherdynamiken. Es geht hierbei vielmehr um die Funktion des Geschlechts nicht um die Rolle des Geschlechts
    • 90er im Netz: HabboHotel ; Second Life

Das Internet ist auch real!

  • durch die Interaktion mit anderen gibt es keine Fiktion mehr

* Experiment Schuhprofil: Was prägt einen? tausende Einflüsse, nur ein einziger davon ist beispielsweise Instagram/Second Life? --> Frage nach dem Eigentlichem ist schwierig

  • Century of the Self Reference: Psychologe nimmt in Sitzung alle "Schichten" weg und was bleibt am Ende? --> Nichts
  • Ansatz der Konstruierbarkeit: nicht 100% machbar aber grosse Teile sind neu erfindbar
  • Konstruktion des Selbst sollte wenn möglich nicht an Vergangenem orientieren sondern an Zukünftigen. Beispiel: Oldtimer Jungs die auf Retro Feeling stehen, Lederhosen (Rückwärtsgewandtes Denken)

Filmvorschlag: Das Fest des Huhns von Walter Wippersberg

Selbstkonstruktion:

  • Wie würde ich mich selbst konstruieren wenn ich alles nochmal entscheiden könnte?
  • Welche psychischen und physischen Veränderungen nehme ich vor und wie funktioniert mein Körper dann?

Buchvorschlag: "The Man Who Mistook His Wife for a Mat" by Oliver Sacks

  • Oliver Sacks's The Man Who Mistook His Wife for a Hat tells the stories of individuals afflicted with fantastic perceptual and intellectual aberrations: patients who have lost their memories and with them the greater part of their pasts; who are no longer able to recognize people and common objects; who are stricken with violent tics and grimaces or who shout involuntary obscenities; whose limbs have become alien; who have been dismissed as retarded yet are gifted with uncanny artistic or mathematical talents.
  • Mehr info: https://en.wikipedia.org/wiki/The_Man_Who_Mistook_His_Wife_for_a_Hat
  • Körpererfahrungen:
    • Dead Man's Finger Experiment
    • Gefühl des Fallens vor dem Schlafen
    • Arm fühlt sich an wie Gummi; unkontrollierbar

Buchvorschlag/ Schleichwerbung: Jeffrey Eugenides : "Middlesex" (aber lieber nicht durchlesen sondern das Buch schnappen. Lohnt sich wirklich :)

  • “I was beginning to understand something about normality. Normality wasn't normal. It couldn't be. If normality were normal, everybody could leave it alone. They could sit back and let normality manifest itself. But people-and especially doctors- had doubts about normality. They weren't sure normality was up the job. And so they felt inclined to give it a boost.”
  • “So do boys and men announce their intentions. They cover you like a sarcophagus lid. And call it love.”
  • “There have been hermaphrodites around forever, Cal. Forever. Plato said that the original human being was a hermaphrodite. Did you know that? The original person was two halves, one male, one female. Then these got separated. That's why everybody's always searching for their other half. Except for us. We've got both halves already.”
  • “It was called evolutionary biology. Under its sway, the sexes were separated again, men into hunters and women into gatherers. Nurture no longer formed us; nature did. Impulses of hominids dating from 20,000 B.C. were still controlling us. And so today on television and in magazines you get the current simplifications. Why can't men communicate? (Because they had to be quiet on the hunt.) Why do women communicate so well? (Because they had to call out to one another where the fruits and berries were.) Why can men never find things around the house? (Because they have a narrow field of vision, useful in tracking prey.) Why can women find things so easily? (Because in protecting the nest they were used to scanning a wide field.) Why can't women parallel-park? (Because low testosterone inhibits spatial ability.) Why won't men ask for directions? (Because asking for directions is a sign of weakness, and hunters never show weakness.) This is where we are today. Men and women, tired of being the same, want to be different again.”
  • All humankind has existed in miniature since Creation, in either the semen of Adam or the ovary of Eve, each person tucked inside the next like a Russian nesting doll.

Ekstase:

  • Auflösung physischer Grenzen
  • Jeremy Shaw: Spirituelle Erfahrung, die sich letztendlich in Pixel auflöst
  • Nirvana als Nicht Ort
  • Ekstase Momente in Science Fiction Novels:
    • Geburtenszene, Steinigungsszene in Handmaids Tale
    • Bushbaby Sexscene bei J. Tiptree Junior
    • Liquid Sky
  • 1990: Techno + Ecstasy --> Massenphänomene des Ausrasten über mehrere Tage; Massenekstase + chill out phase; Wochenende= Ausrasten + Ruhe; unter der Woche: Phase in der man nicht lebt
    • Körper verliert sich im Dunkeln
    • Menschen innerhalb Ihrer Welt, tier verbunden miteinander
  • Syntetische Drogen als Eskapismus?

Roboter Sophia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sophia_(Roboter)


23.04.2018

Wangechi Mutu

"Art allows you to imbue the truth with a sort of magic... so it can infiltrate the psyches of more people, including those who don't believe the same things as you." - Wangechi Mutu

* Background:

  • 1972: geboren in Nairobi Kenya
  • erst dort an der Uni, dann in Wales und studiert schliesslich in den 90ern Fine Arts und Anthropologie an der „Parsons School of Art and Design“ in Greenwich Village
  • 2000: Yale School of Art Master
  • Nairobi auffällig: Sie sieht die selben shows und Serien im Fernsehen wie die weissen Kids aus westlichen Ländern und sind fiebernd dabei
  • aber: Filme haben keinerlei Repräsentation der jungen afrikanischen Kultur —> wenn Schwarze Menschen in Filmen gezeigt werden sind sie oft sehr fremd und nicht nah an dem was sie erlebt haben

*Künstlerische Arbeit

  • verschiedene Medien: Performance, Video, Collage, Sculpture
  • Themenfelder: Gender, Kolonialismus, Race, Auseinandersetzungen mit dem weiblichen Körper, Krieg, Globalisierung und Erotisieren der Schwarzen Frau in westlicher Gesellschaft
  • Innerhalb Ihrer Arbeiten sind Frauen nicht immer 100 % erkennbar bzw. verschwommen weil nur Umrisse der Frau gezeigt werden oder anderer Umgang mit Material die Darstellung umdeuten
  • oft: sexualisierte Darstellung der Frau wobei die Körperlichkeit in den Hintergrund tritt —> Hyper Objektivierung der schwarzen Frau als konstantes Problem ihrer Arbeit
    • —> Collagen als Gegenargument zu der fiktiven Vorstellung einer schwarzen Frau in westlicher Umgebung
  • „ I try and question our invisibility by making a work“ und „It’s an ironic thing that I’m producing that image out of the very lack of it.“

*Materialsuche:

  • wenig Mainstream Abbildungen von ganz normalen schwarzen Frauen, die dem Körper der schwarzen Frau ähnlich sind
  • Fashion Magazine
  • Pornografische Magazine: oftmals kommen hier die Frauen dem Körper einer Frau afrikanischen Herkunft am näherten
  • Verwendung stigmatisierter Darstellung der schwarzen Stammesfrau
  • Verwendung medizinischer Atlanten und Krankheitsnachschlagewerke:
  • Tropische Krankheiten: „there is nothing more insanely visually interesting and repulsive than a body infected with tropical disease; these are diseases that grow and fester and become larger than the being that they have infected, almost."
  • Maschinenteile und Tierkörper als Teil des weiblichen Cyborgs der durch das collagieren hergestellt wird Science Fiction als Form der Ideensuche

*Collagen:

  • oft: eine Hauptfigur innerhalb der Collage
  • Durch das Ansehen der Collage —> Umdeutung bekannter Stigmatisierungen durch neuformungen und Zuwächse, die Mutu als Realitätsumdeutung hinzufügt
  • Frage: Wie beeinflusst dein physischer Körper, der dir gegeben ist das Sein, also deine Erfahrungen, Überleben
  • Figuren werden zu Hybriden Spezien oder Cyborgs
  • Wirken zugleich mächtig als auch machtlos
  • Distanz zum Betrachter weil sie „otherworldly“ wirken --> Wo geht Realität in die Fiktion über?

*Arbeitsweise:

  • Anfang ihrer künstlerischen Suche: akademisches Malen (Bacon, Freud, Renaissance Maler)
  • Suche nach zeitgenössischeren Bildern, die nicht „besonders“ sind —> Zeitschriftenstand als endlose Quelle zeitgenössisch Reproduzierter Information
  • Beim Collagieren: Schneiden als Hauptbereich des künstlerischen Arbeitens:
    • Körperteile zerteilen
    • Neu Zusammensetzen
    • Kategorisieren von zerschnittenem -->wie OP: Zerstörung einer Hierarchie die nicht glaubhaft ist

*Afrofuturismus:

  • Afrofuturismus als Arbeitsweise/Ästhetik die imaginäre Strategien der Science Fiction verwendet um alternative Realitäten für Afrika und Menschen afrikanischer Herkunft schafft
  • Verwendung von Cyborgs --> „Misguided little Unforgivable Hierarchies“: soziale Hierarchien und Machtstrukturen werden untersucht: "rankings of peoples have historically been constructed around fabricated racial and ethnic categories.“

*Tumor Series als Cultural Cutout:

  • Was für eine Rolle spielen wir in multikultureller Welt?
  • Erde als Living being: tausende Mikroorganismen auf der Welt mit der Frage was ihr Umgang mit der Erde ist? (Respektlosigkeit)
  • Planet der wie ein Geschwür platzt oder sich bewegt; Planet ist lebendig aber auch krank
  • Was sehen wir: Frauenbeine , Mechanische Teile —> Krebs
  • Krebs attackiert den Körper bzw Körper attackiert sich selbst --> Zivilisation als Form des Krebs der sich selbst auffrisst

*The Ark Series

  • Kombination der beiden MEDIEN (Porn/Tribal),die dem Körper der schwarzen Frau am Ähnlichsten sind aber ihn auch am meisten Stigmatisieren / in eine Schublade stecken
  • Geschlechtsorgane werden durch lachende Tribalmasken ersetzt
  • Innere Organe der Frau als ethnographisches Material —> Codiert durch Pornograpgie und Ethnographie —> Mutu schliesst beide in einen Körper, die miteinander funktionieren aber nicht ohne auskommen würden

**„pornographic images are sliced together with images of African women that look out of the pages of a National Geographic. They mask one another, pornographic and ethnographic codes coming together to create a familiar language of foreign seductiveness.“

*4. Histology of the Different Classes of Uterine Tumours, 2004, Glitter, ink, collage on found medical illustration paper 46 x 31cm

  • wendet sich von weiblichen Formen und Referenzen ab aber die Figuren bleiben unumstritten weiblich
  • zelluläre Aliens die man unter dem Mikroskop findet innerhalb eines Science Fiction Films
  • z.B. Säugetieraugen, Sexdoll Lippen, 70s style afro
  • Culturelle Symbole verstehen durch die Kombination innerer Organe und äusseren Organe der Frau

16.04.2018

 Wie geht es weiter mit Gender Atop Ya?
  • engerer Arbeitszusammenhang
  • Generierung von Reibung durch theoretischen Input --> Theorie kann in eigener Kunst angeeignet werden
  • Seminar als Hin und Her zwischen Theorie und Praxis --> Rückübersetzung in die Kunst erwünscht!
  • Ziel des Seminars, bzw. darauf freuen wir uns: Ausstellung im Alten Botanischen Garten

* Idee: Drehbuch Studenten einladen um Techniken und Übungen in einem Workshop zu besprechen

Wangechi Mutu:

Das Bild als Sprungbrett:

  • ETA Hoffmann: Radierungen werden zu Geschichten
  • Bilder agieren hier als Sprung in den Text, bzw. als Katalysator. Sonst: Bild illustriert den Text erst, nachdem der Text schon da ist

Übung: Filmszene beschreiben

Buchvorschlag: "A life in writing" von ??

  • Ethnografisches Schreiben als Lösungsvorschlag zur Frage:" Wie lernt man Schreiben?"
  • Überlegung: Gleich in Fiktion zu denken ist schwierig, deswegen konzentriere ich mich auf das was ich sehe und erlebe. Beispielsweise: "Wie habe ich meinen Spaziergang erlebt? Wie habe ich das Gespräch erlebt?
  • Collage kann auch "ethnografisch" beschrieben werden --> Erleichterung der Fiktion --> Verlust der Hemmschwelle

Schreibübung: Taking stock

  • "Am liebsten würde ich schreiben, (...)"
  • Susan Sontag: Against Interpretation https://en.wikipedia.org/wiki/Against_Interpretation
  • Ad Reinhardt
  • Kunst als Tangenten Phänomen: Je mehr Aspekte aufgemacht werden, desto definierter wird sie; Bei Museumstexten womöglich nur eine bzw. wenige Tangenten an einem Kreis
  • Thematisch interessant: Kinship, Verwandtschaft, Zusammenleben--> Was gibt es in diesem Zusammenhang jetzt schon?

Buchvorschlag:" Letters from the Utopian Margins" von Avery Gordon

  • Begriff der Utopie inhaltlich: Wo findet Utopie jetzt schon statt?--> Widerstände, Lebensarten die utopisch sind; Wie kann man innerhalb der Gesellschaft Utopie leben?
  • stilistisch interessant für unseren Reader / Drehbuch: File Charakter

Donna Harraway: "When Species Meet"

  • gibt es bei Herr Dillemuth in der BIB

Weitere Ideen:

  • Momente der Gemeinschaft die überraschend sind: Solidarität und Verrat
  • "Ich möchte etwas neues machen" --> Erzählung als Baumdiagramm; Interaktives Buch; Text als Computerspiel

''' Schreibübung:'''

  • "Was für ein Bild möchte ich beschreiben?"
  • Crib Feminism

04.12.2017

Buchvorstellung: Venus siegt - Diethmar Dath

Diethmar Dath:

  • geboren am 03.04.1970 in Rheinfelden
  • studierte Physik und Literaturwissenschaften in Freiburg
  • veröffentlich unter verschiedenen Pseudonymen literarische und journalistische Beiträge zu gesellschaftlichen und popkulturellen Themen
  • erste Bücher erschienen Mitte der 90er
  • vertritt eine kommunistisch-marxistische Haltung: 2009 diskutierte er im Spiegel über die "Zukunft des Marxismus" -> erhofft sich "ein System der gemeinschaftlichen, arbeitsteiligen, demokratischen Produktion auf dem Stand der höchstentwickelten Technik

Venus siegt:

  • Handlung spielt 2500 auf der Venus -> heißer, tödlicher Ort - unbequem zum leben
  • soziales Experiment: gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen, Robotern und räumlich ungebundene, künstliche Netzintelligenzen
  • Gesellschaftsform "Bundwerk": Roboter="Diskreten", künstlichen Intelligenzen="Kontinuierlichen" und die Menschen
  • Bundwerk ist nur der erste Schritt zum Freiwerk -> Utopie im gesamten Sonnensystem, in dem die Maschinen berauscht sein werden und die Menschen nüchtern
  • Helander ein priviligierter Politikersohn, begeistert von Erfindungsreichtum der Venus-Bewohner, aber Machtkämpfe der Eliten -> Verhaftungswellen, Massaker an Zivilisten -> statt Freiwerk errichten einer Diktatur
  • Krieg bricht aus: Bundwerk wird von Allianz aus Spätkapitalisten und Faschisten vom alten Mutterplanet Erde -> Venus gewinnt -> kapitalistische Gesellschaftsordnung
  • Hard-Siencefiction: wissenschaftliche Fakten und Geschehen entspringen realen Dingen -> wissenschaftlich geschrieben
  • Parallelen zwischen der Geschichte der Sowjetunion, Hitler (entspricht dem Diktator) und Stalin
  • Kalter-Krieg-Situation zwischen den zwei Planeten
  • Tropos-Code und schwarzes Eis: Kommunikation zwischen allen Bewohnern -> basisdemokratisches System -> ständige Vernetzung und Verbindung
  • Roboter und Zwangsarbeiter werden auf der Venus abgeschoben und verrichten Landarbeiten
  • künstliche Intelligenzen auf Server gespeichert -> treten über Tropo in Kommunikation
  • Menschen können sich für "Ja" entscheiden -> überspringen Pupertät bis ca. 20 Jahre -> altern danach sehr langsam
  • alle leben gleichberechtigt: gleiches Recht und Stimme
  • künstlichen Intelligenzen wurden Fallen eingebaut falls sie aufbegehren, aber manche können Fallen umgehen
  • Funktion der Menschen: Politik, Netzintelligenzen machen Revolution von Innen -> wollen Utopie schneller hervorbringen
  • künstliche Intelligenzen sind von den Zwängen des Körpers befreit -> können jede gewollte Form im schwarzen Eis annehmen (vom Mädchen bis zum alten Mann, aber aus Flügel wachsen lassen usw.) -> kein eindeutiges Geschlecht
  • kein Geld -> Zeit-Budget als Bezahlung, z.B. fünf Stunden produktive Arbeit bringen fünf Stunden Bezahlung in Form von Teilnehmen an politischen Veranstaltungen

20.11.2017

Buchvorstellung: Schöne neue Welt - Aldous Huxley

Aldous Huxley:

  • geboren 1894, gestorben 1963
  • 1937 wanderte Huxley von England in die Vereinigten Staaten aus
  • wollte Medizin oder Lehramt studieren, ist Autor geworden und versteht sich selbst als Humanist
  • sein bekanntestes Werk: der dystopische Roman "Schöne neue Welt" (1932)

Schöne neue Welt:

  • Buch wurde gleich nach Publikation ins Deutsche übersetzt und 1933 von NS auf die verbotene Liste gesetzt
  • die Übersetzungen wurden jeweils von dem Autor auf die Länder angepasst durch Namensänderungen (bekannte Personen/Orte im entsprechenden Land) der Charaktere und Orte
  • ist ein Utopie-Roman und Klassiker -> Vorlage für viele spätere Bücher
  • totalitäre Weltregierung nach Weltkrieg im Jahr 2049 -> es gibt keine Länder, Welt entschließt sich zu Kastensystem: es gibt die zivilisierte Kastenwelt und die Welt der Wilden, Primitiven außerhalb davon
  • technische Welt in der Zukunft: Welt voll Frieden, Einheit und Normierung -> perfekte Welt ohne Probleme, wie Rassismus oder Alterung
  • Technisierung der Welt -> Reagenzglaskinder: Mensch wird nicht geboren, sondern stammt aus dem Glas, um Unterschiede zu vermeiden
  • Dystopie: Individualismus wird ausgemerzt (30er Jahre: Beginn, dass Technik auf Menschen angewendet wird)
  • 5-Kasten-System: Alphas, Betas, Gammas, Deltas und Epsilons
  • der Begriff Kaste stammt aus dem portugiesischen Wort "casto" (Rasse, vom lateinischen Castus: rein) und bezeichnet in der schönen neuen Welt eine sich streng absondernde Gruppe oder Gesellschaftsschicht, die bestimmte wirtschaftliche Funktionen wahrnimmt
  • die Kastenangehörigen sind in Plus- und Minusmitglieder aufgeteilt, wobei die Plusmitglieder bessere Eigenschaften und Vorzüge haben als die Minusmitglieder
  • Durch ihr Aussehen und ihre farblich identische Kleidung sind die Angehörigen einer Kaste auf den ersten Blick erkennbar (Deltas z.B. sind immer in Khaki gekleidet)
  • jede Kaste hat ihre eigene Funktion, Arbeit und Freizeitaktivitäten
  • das Kastensystem ist streng hierarchisch
  • die Angehörigen der Alpha- und Betakaste sind einzigartig, da jeder Mensch aus einem Ei stammt
  • die grauen Alphas bilden die obere Führungskaste, sind gutaussehend, groß, athletisch und von hoher Intelligenz -> repräsentieren die intellektuelle Elite, wie Mustapha Mannesmann, Sigmund, der Direktor und Helmholz -> sie stellen die privilegierten Bevölkerungsgruppen des Weltalls dar
  • die Mitglieder der Betakaste liefern qualifizierte Arbeit, sind Spezialisten, wie Lenina, die Laborantin ist
  • grün tragen die Gammas, khaki die Deltas und die Halbdebilen, schwarz die Epsilons -> sie bilden den größten Teil der Bevölkerung, gehören den niedrigen Kasten an und haben hunderte gleich aussehende Geschwister (Simultangeschwister)
  • die 3 untersten Gruppen werden durch Alkoholzufuhr und frühe Beendung der Entwicklungsphase klein gehalten -> Lebensdauer 60 Jahre, dann fallen sie tot um -> Lücken in den Kasten werden wieder aufgefüllt
  • Menschen sind fruchtbar, werden aber zur Verhütung erzogen
  • Beziehungen sind verpönt: man hat kurzweilige, wechselnde Sexpartner und Orgien
  • Züchtung und Erziehung des Menschen: Schlafschule: nachts wird unter Kopfkissen eigeredet stolz auf seine Kaste zu sein
  • alle Menschen nehmen täglich die Droge Soma, eine Glücksdroge, die sie willenlos und zu Sklaven macht; hat keine Nebenwirkungen (Werbung: "Ein Gramm versuchen ist besser als fluchen.")
  • es gibt 2 Religionen: Henry Ford und Siegmund Freud
  • keine andere Literatur erlaubt, nur die obersten beiden Kasten können überhaupt lesen und schreiben
  • Inhalt: Eine Welt in der es keinAltern, keine Kriege, keine Sorgen und Krankheiten, sondern nur ewig glückliche Menschen gibt - das ist die Utopie, die Huxley in seinem Roman "Schöne neue Welt" in 18 Kapiteln aufleben lässt. Doch diese zunächst so idyllische Welt hat auch ihre Schattenseiten. Die Menschen werden künstlich erschaffen. Ihr Leben ist durch ständige Normung und Kontrolle im Weltstaat vorbestimmt. Dafür müssen die Menschen aber ihre Freiheit und das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben opfern.Sigmund Marx, ein Alpha-Plus und damit Angehöriger der höchsten Kaste dieser Gesellschaft, spürt seine Andersartigkeit, und dies nicht nur wegen seiner körperlichen Unzulänglichkeiten (zu klein geraten). Er schafft es nicht, sich in die Gesellschaft zu integrieren. Stattdessen möchte er lieber frei sein. Seine Chance, ein angesehenes Mitglied der Elite zu werden, ergibt sich während eines Ausflugs mit Lenina in eine Wildenreservation. Er nimmt die verschollene Exfreundin seines Vorgesetzten und deren gemeinsamen Sohn Michel mit in die Zivilisation. Dadurch erlangt er kurzzeitig Berühmtheit, bis sich der junge „Wilde“ Michel gegen das System auflehnt. Das wiederum ruft die Obrigkeit dieses totalitären Systems auf den Plan, die jegliche Aufstände verhindern will. Michel verliebt sich in Lenina, welche nur körperliche Verbundenheit sucht. Aus diesem Grund und weil die neue Welt so ‚verrückt‘ ist, rastet er aus (alle anderen denken es ist eine Art Zeremonie und beginnen eine Orgie), daraufhin erhängt er sich am Ende des Buches in einem Leuchtturm.
  • die Welt der Primitiven ist keine Art Alternative, sondern einfach unzivilisiert: jagen, leben in Hütten/Höhlen, Rituale ums Feuer
  • Spruch der neuen Welt: "Zivilisation durch Sterilisation"
  • Meinung des Autors: er erzählt die Geschichte sehr Weltneutral, weißt die Gesellschaft damit auf Probleme hin, wie Überbevölkerung
  • untersuchte und kritisierte gesellschaftliche Sitten, Ideale und Normen und den möglichen Missbrauch wissenschaftlicher Errungenschaften durch den Menschen -> Neurophysiologie, Genforschung
  • Mensch muss klar sein, was in seiner Welt vor sich geht: Massenkommunikationsmittel lenken eher ab -> Was kann getan werden?
  • revolutionäre Entdeckungen sollen zum Wohle des Menschen eingesetzt werden

Aldous Huxley Kommentar zur Überbevölkerung

https://www.youtube.com/watch?v=TpMYb9rUx30


13.11.2017

Buchvorstellung: The Handmaid's Tale - Margaret Atwood

Margaret Atwood:

  • 1939 in Kanada geboren
  • Studium der Anglizistik, belegte einen Kurs über Kriegsstrategien im Mittelalter (gute Grundlage für Handmaid's Tale)
  • schreib Lyrik und Romane neben ihrer Professur
  • grenzt sich selbst vom Feminismus ab und betrachtet sich eher als Prefeministin (aus dem viktorianischen Zeitalter)
  • ihr erster Roman: "The edible Woman": Seit ihrer Verlobung hat die Hauptperson großes Interesse am Essen. Sie stellt eine Analogie zwischen ihr und dem Essen fest: Das Essen wird aufgegessen wie sie es von der Verlobung wird. Sie isst nichts mehr, weil sie zu sehr mit dem Essen sympatisiert. Schließlich backt sie eine Frau, die ihr Verlobter essen soll.

The handmaid's Tale:

  • in der Ich-Perspektive geschrieben: aus der Sicht der Magd
  • jeder Moment, der in dem Buch vorkommt, ist irgendwann irgendwo schon einmal passiert - also nicht erfunden - wie z.B. in der iranischen Revolution; das Buch wurde in Westberlin geschrieben und nahm viel Inspiration aus Ostberlin; die Frommheit der Fundamentalisten aus den USA mit ihrer rechts-christlichen Orientierung und die Sektenbildung fließen auch mit ein
  • nach einer nuklearen Katastrophe und einer Aidsepedemie bildet sich die Republik Gilead
  • durch die Katastrophen hohe Unfruchtbarkeit der Frauen
  • neues System für Frauen: Einteilung in: Ehefrauen, Tanten, Mägde und Ökonofrauen
  • Ehefrauen sind unfruchtbar und mit Kommandanten verheiratet, tragen die Farbe Blau (Jungfrau Maria)
  • Tanten sind für die Ausbildung der Mägde zuständig (Mägde werden sehr brutal mit elektronischen Stachelstöcken bestraft), tragen die Farbe Braun
  • Mägde sind die einzigen fruchtbaren (haben schon ein Kind geboren, dadurch ist bekannt, dass sie fruchtbar sind) und sind für die Fortpflanzung mit den Kommandanten zuständig, dürfen ihre Ehemänner nicht behalten, ihr Name setzt sich aus "Off" und dem Vornamen des Kommandanten zusammen (z.B. Offfred) - wechselt der Kommandant wechselt auch der Name; tragen die Farbe Rot (Blut, Maria Magdalena)
  • Ökonofrauen sind unfruchtbar, gehören einer niedrigen Schicht an, dürfen Ehemänner behalten
  • Kommandanten sind hoch gestellte, einflussreiche Männer und wichtige Politiker, sind mit den Ehefrauen verheiratet
  • Geschlechtsakt zwischen den Mägden und den Kommandanten erfolgt im Beisein der Ehefrau, ebenso die Geburt des Kindes: die Ehefrau positioniert sich hinter/unter der gebärenden Magd, damit es aussieht als würde sie das Kind gebären
  • jeglicher weiterer Kontakt zwischen der Magd und dem Kommandanten ist verboten, generell darf die Magd zu niemanden eine Beziehung aufbauen und hat nur eine eingeschränkte Anzahl an Sätzen, Mimiken und Gestiken, die sie sagen oder zeigen darf; ihre Kleidung nimmt ihnen (mit dem eigeschränkten Sehfeld durch die Haube z.B.) vieles ihrer Sinneswahrnehmung
  • "The Eye": Spione, die innerhalb der Gesellschaft leben -> ständiges Misstrauen der Menschen untereinander, keine Freiheit, starke Kontrolle; Spione werden zu einer göttliche Ähnlichkeit erhöht
  • Handlung: Mehrere Zeremonien zwischen dem Kommandanten und Offfred funktionieren nicht (wird nicht schwanger) -> vielleicht ist der Mann unfruchtbar? -> ein dritter wird dazugeholt -> heimliche Beziehung zwischen dem Dritten und der Magd entsteht -> Offfred wird von einem Auto mit dem Eye-Zeichen abgeholt
  • im Epilog: der Dritte war der Chauffeur des Autos von "The Eye" (ist einer der Spione) und rettete sie -> Offfred entkommt nach Kanada mit dem Codewort "Maiday"

Serie:

  • 5 Regisseure, davon 4 Frauen
  • Science-Fiction-Serie: spiel in der Zukunft nach einem nuklearen Krieg, aber die neue Gesellschaft ist sehr altertümlich (z.B. Mode), hat eine schöne, rückwärtsgewandte Ästhetik
  • Schauspielerin der Magd Offfred ist bei Scientology
  • die Beziehung zwischen dem Kommandanten und seiner Ehefrau ist schlecht, sie war vor Gilead eine taffe Geschäftsfrau: Schriftstellerin, die gehört wurde -> jetzt ist sie nurnoch die Ehefrau und darf nicht mehr arbeiten

Praktische Übung:

  • jeder (in der Rolle der Vorgängerin) schreibt auf einen Zettel einen Tipp/aufbauenden Satz den er der nachfolgenden Magd hinterlässt
  • alle Zettel werden zusammengeworfen und jeder zieht blind einen der Zettel
  • durchlesen des Satzes auf dem Zettel
  • 5 Minuten alle Gedanken die einem nach dem Satz durch dem Kopf schwirren aufschreiben (wie bei der écriture automatique)
  • Vorlesen der Texte in kleinen Gruppen

Buchvorstellung: James Tiptree Jr. = Alice Bradley Sheldon 1915-1987

  • Kunstkritikerin chicao tribune, freiwillige in WW II, mitarbeiterin des CIA, studentin der psychologie findet in den 1960ern in die SF literatur, schreibt etwa 10 jahre, vorzüglich kurzgeschichten. es gibt einen tiptree junior award für literatur /spez gender Themen.
  • In Ihrer Arbeit stellt sich nicht nur die Frage nach den Geschlechtern sondern auch nach Körpern: In Science Fiction sind Wesen/Monster/Aliens meist an den menschlichen Körper angelehnt. Wieso?
  • praktische Zeichenübung: Wie kann Lebensform aussehen, die unmenschlich aussieht? (Bilder noch einfügen!)

Biografie:

  • arbeitet unter Pseudonym James Tiptree Junior
  • 1915 geboren, wächst als "Kolonie Kind" in verschiedenen Ländern auf
  • Kunstkritikerin für Chicago Tribune
  • meldet sich freiwillig für den militärischen Geheimdienst der USA im 2. Weltkri
  • nach 2.WK: Heirat mit Kollegen aus militärischen Geheimdienst --> beide arbeiten im CIA —> Sie kündigt jedoch schnell
  • studiert experimentelle Psychologie; 1. female absolvent of military academy
  • 1970: Beginn Ihrer Science Fiction Karriere unter Pseudonym
  • wahrgenommen von Frauenrechtsbewegung; einzige „männliche“ Autorin die sich mit gender topics in sci-fi auseinandersetzt
  • 1987: Ihr Ehemann ist sehr krank; Beschluss wird gefasst dass Alice erst ihn und dann sich erschießt
  • Zitat über James Tiptree Junior:" It has been suggested that Tiptree is female, a theory that I find absurd, for there is to me something ineluctably masculine about Tiptree's writing. I don't think the novels of Jane Austen could have been written by a man nor the stories of Ernest Hemingway by a woman, and in the same way I believe the author of the James Tiptree stories is male. (...) So then James Tiptree - a man of 50 or 55, I guess, possibly unmarried, fond of outdoor life, restless in his everyday existence, a man who has seen much of the world and understands it well. All of these are mere hypotheses, based largely on the evidence of the Phantasmicom articles, Tiptree's occasional letters, and the stories themselves, which reflect much of the authentic Tiptree like Dr. Ain, slinking from airport to airport, or Ruth Parsons of the remarkable story "The Women Men Don't See", determinedly tight-lipped bout every aspect of her life in government service. What is not hypothetical is the quality of Tiptree's writing, which has grown steadily more powerful in the few years since his debut.
  • heute sind Tiptree's Texte mehr in Vergessenheit geraten

Themen in Ihren Geschichten:

  • Männer (oft heldenhafte Figuren entsprechend des Killer Story Genre, beschrieben in "The Carrier Bag of Fiction")
  • Geschichten aus der Sicht anderer Lebensformen

The Women Men Don't See:

  • Ruth Parsons und Ihre Tochter sind in Besitz eines Flugzeuges und Sie reisen mit Ihrem Piloten und dem Protagonisten Don Fenton, den die Frauen auf Ihrer Reise aufgabeln und mitnehmen.
  • Bei einem Flugzeugabsturz entschließt sich die Gruppe zu trennen. Dabei ziehen Don und Ruth los um Trinkwasser zu finden. Don wird zunehmend genervter verunsichert von Ruth's Verhalten, da er ihr Verhalten als Frau nicht erwartet. Er versteht beispielsweise auch nicht warum Ruth keine Angst hat ihre Tochter mit dem Piloten allein zurück zu lassen
  • Ruth sagt ihm sie fühlt sich zunehmend entfremdet (alienated) weil sie eine Frau ist. Don kann sie nicht verstehen.
  • Ruth sagt: "What women do is survive. We live by ones and twos in the chinks of your world-machine."
  • Aliens kommen auf die Erde, Don will die Frauen vor ihnen beschützen
  • Letztendlich nehmen die Aliens Ruth und Ihre Tochter mit und die Frauen sind dankbar; Don bleibt verwirrt auf der Erde zurück und versteht nicht warum die Frauen lieber mit den Aliens entfliehen als auf der Erde zu verweilen

Houston, Houston do you read

  • "Herland" ist wiederzufinden in ihrer Geschichte
  • Besatzung eines Raumschiffes bestehend aus 3 Astronauten
  • Es kommen Turbulenzen auf —> Houston wird versucht zu erreichen, auf der Frequenz ist allerdings nicht mehr das normales Signal, sondern eine Frauenstimme mit australischen Akzent zu hören
  • Niemand weiss wer die Nachrichten empfängt oder wer Sie ist
  • Sie finden irgendwann heraus, dass das Raumschiff vor mehreren hundert Jahren verschollen ist und dass die Besatzung mehrere hundert Jahre durch die Zeit gereist ist
  • Das Schiff hat keine Ressourcen mehr an Board aber sie können ein anderes Raumschiff erreichen, von dem sie nicht wissen, wie sicher das Schiff ist
  • Es stellt sich heraus, dass es nur Frauen auf anderem Schiff gibt und ein 16 jähriger Junge
  • Die Männer erfahren, dass Männer auf der Erde ausgestorben sind und die Fortpflanzung nun durch Klonen erfolgt
  • Die Männer gehen unterschiedlich mit der Situation um: Typ 1 vergewaltigt eine Frau und wird daraufhin erschossen; Typ 2 versucht missionarisch tätig zu werden und die Frauen zu missionieren

Painwise

  • Der Protagonist wird immer wieder auf einen anderen Planeten herunter gelassen um Missionen zu erfüllen, da er keinen Schmerz empfinden kann und daher vielschichtig einsetzbar ist.
  • Er vermisst seine Fähigkeit der Schmerzempfindung und will auf die Erde
  • Aufgrund seiner Einsamkeit begeht er viele scheiternde Selbstmordversuche aber er wacht immer neu regeneriert wieder auf
  • An board seiner Raumkapsel befindet sich der Boardcomputer mit dem der Protagonist sich anfreundet und anfängt mit dem Gerät zu flirten. Im weiteren Verlauf wird der Computer Amanda genannt.
  • Schliesslich kommt er auf ein anderes Schiff mit den Wesen Bushbaby, Muscle und Butterfly, die alle Gedankenlesen können —> sie finden ihn interessant, weil er keine Schmerzen empfinden kann und nennen ihn No-Pain
  • Das neue Raumschiff möchte die Guten Dinge von den jeweiligen Planeten aussaugen, aber die drei Wesen scheitern, weil sie Schmerzen empfinden können.
  • "No-Pain" sold ihnen jetzt die Guten Dinge und das Essen von den verschiedenen Planeten holen
  • Schliesslich bringen die drei No-Pain wieder zurück zur Erde, aber plötzlich überkommen ihn alle erlittenen Schmerzen
  • Empathen wollen ihn wieder zurückholen aber No-Pain hat inzwischen Selbstmord begangen

The Girl who was plugged in

  • Eine junge Frau versucht sich umzubringen, weil Sie unter Ihrer Selbstunsicherheit leidet aber sie erwacht in einer Klinik, da Selbstmord nicht gestattet ist
  • Ihr wird angeboten, sich einen neuen Körper oder Avatar zu gestalten
  • Finanziert wird diese Agenda von einer Werbefirma, die Nachrichten und Werbung verbieten wollen und stattdessen Menschen als Werbeträger nutzen wollen
  • Ein Mann verliebt sich in Ihren Avatar und findet schließlich heraus, dass sie manipuliert ist aber er versteht nicht, dass die Person, die er liebt gar keine echte Person ist.
  • Er setzt sich dafür ein, dass die Erweiterungen, die an ihr gemacht wurden entfernt werden, dies ist aber nicht mehr möglich.
  • --> ähnlich: Second Life und hierzu die Performances von Eva Mattess auf youtube
  • James Tiptree Jr.’s 1973 story “The Girl Who Was Plugged In” is a good example of the manipulation that authors forecasted in their stories. While it doesn’t directly predict the rise of virtual reality, it does act as an important precursor to the entire cyberpunk genre.

Diskurs und Schlagwörter:

  • sich selbst fremd werden
  • Treffen wir uns auch auf Second Life basis?

'''Film:" Liquid Sky


30.10.2017

Text: Ursula K. Le Guin : The Carrier Bag Theory of Fiction

  • Brainstorm zu Killer Story: Einwand, bag or bone, die 'bessere' Geschichte ist entscheidend. Doch wer sitzt ums Feuer und erzählt die Geschichten (der Heldentaten?) - wer hört zu? Die Geschichte könnte auch eine romantische Komödie sein. Die Killer Story wird von Generation zu Generation neu definiert. Der Umgang mit Konflikt wird stark beeinflusst von der Heldengeschichte (Beispiel: Bezug auf Nibelungengeschichte im nazionalsozialistischen Deutschland https://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article168438949/Treu-doof.html )
    • Prozess der "Heldengeschichtsproduktions" ist auch eine Killer Story: männlicher Autor schreibt Buch über männliches starkes Alterego --> Verleger --> Käufer
    • Oft sind Science fiction Filme vergleichbar mit Kriegsfilmen (Waffen sind nur stylischer; Feind ist nicht Mensch sondern oft Monster) --> kann als Propaganda genutzt werden
  • Brainstorm zu Life Story: recreation, transformation, heroism =bottulism, more difficult but possible, imaginable as loop; vielleicht ist Startrek strukturell eine Life Story?
    • Legenden, Schelmenromane, Geschichten über Alltag und Dokumentationen
    • Frage: Soll Spannung überhaupt noch existieren? Forderung nach mehr Empathie

Buchvorstellung: HERLAND von Charlotte Perkins Gilman (Geschichte des Werdens)

 * Plot: 3 Wissenschaftler erkunden ein Land und finden eine Population bestehend aus Frauen, die Kinder ohne Männer zeugen können. 
  • Gesellschaft: Perfektion, keine Gewalt, jeder arbeitet freiwillig
  • Die Wissenschaftler und die Frauen versuchen sich zu verstehen, sich auszutauschen und somit werden Missstände in der Gesellschaft der Wissenschaftler offenkundig (Bsp: Frauen:" Wie, bei Ihnen arbeiten nicht alle Frauen?")
  • Gesellschaft funktioniert nicht deshalb so gut, weil es nur Frauen sind, die daran teilhaben sondern, weil keine Hierarchie existiert --> jede Frau ist Mutter, alle erziehen Kinder gemeinsam
  • für bestimmte Bezeichnungen gibt es keine Wörter in der weiblichen Gesellschaft, z.B. Sex, zu Haus
  • Urmutter bekommt immer wieder Kinder (entstanden aus Sehnsucht, Muttergefühl) —> bis schließlich: Unterdrückung des Muttergefühl wegen Übervölkerung
  • Frauen, die dieses Muttergefühl nicht unterdrücken können werden als "Bad Women" bezeichnet und gelten als selbstsüchtig (Den Bad Women werden Kinder weggenommen und von Pädagoginnen weiter erzogen --> Gedanke der Züchtung?)
  • Wissenschaftler heiraten Frauen von Herland (Probleme entwickeln sich; andere Auffassungen von körperlicher Liebe)
  • Herland als Schwesternschaft im Gegensatz zu Familie --> neue Definition der Familie (Frauen verstehen Zugehörigkeitsgedanke zu Männern nicht; heiraten zwar aus Neugierde aber befolgen keine ehelichen Regeln)
  • Frauen von Herland leben vegan, weil Nutztiere zu viel Platz beanspruchen; trinken Muttermilch; die einzigen anderen Tiere sind weibliche Katzen
  • Bäume sind Ihre Nahrungszufuhr; ein bestimmter Baum trägt keine Früchte aber ist der schönste Baum von allen (lustig: Baum des Lebens Symbolik)

Welche Gedanken können wir von Gilman übernehmen?

  • Gedanken an anderes Platz Verhältnis
  • Muttermilch als Nahrungstabu
  • Escort imprisonment (also suffragettes)
  • intelligente Fragestellungen/strategien der Frauen gegenüber den Forschern

Zu Gilman:

Diskurs/ Diskussion/ Fragen:

  • Warum ist in Herland keine Homosexuelle Liebe denkbar? --> Viktorianische Zeit: Konzept der "liebende Schwestern" (Herr Dillemuth dazu finde ich nichts)
  • Idee der Erziehung: wie geht man mit Wissen um —> Erziehung: Mutterliebe als Erziehungskonzept (nicht gemeint: Eugenik/Auslese), Verständnis und Förderung —> Gesellschaft auf Reproduktion abgestimmt; freiwillige Arbeit aufgrund von Reproduktion als Grundantrieb—> durch Arbeit wird Motor der Reproduktion angetrieben
  • Problem: Warum werden junge Frauen zurückgehalten und ältere Frauen sind die Schützenden, nicht die, die geschützt werden —> nicht mehr begehrenswert?
  • Parthenogenese (eingeschlechtliche Fortpflanzung z.B. bei Weichtieren, Gottesanbeterinnen) https://de.wikipedia.org/wiki/Parthenogenese
  • Shaker: christliche Abspaltung die Sex verbat, in Rage tanzen, in Zungen sprechen https://en.wikipedia.org/wiki/Shakers

NEXT WEEK: *Triptee Junior short stories: women dress up as men so that they don’t get scared *Technolust: Hershman


23.10.2017 genderatopya

- Erste Vorstellung der Bücher um Überblick zu erhalten, wer was gelesen hat / wird.

- Film: Blade Runner 1982

- Der Artikel, den Ashley erwähnt hatte: Cyborg-Kinder
Eva Egermann wollten wir sowieso mal einladen, weil sie im nächsten Jahr eine Ausstellung in München haben wird. Ihr Crip-Magazin ist schon da zum Nachlesen. Das Magazin liegt ab nächster Woche im Genderatopya Regal im Büro.


Edit Page - Page History - Printable View - Recent Changes - WikiHelp - SearchWiki
Page last modified on June 13, 2018, at 07:36 PM